Spielbericht 26.02.2011

 Autor: P.H.

4. Pokalrunde erreicht
 
Bei den Herren des VFL Weimar geht es seit Jahresbeginn Schlag auf Schlag. Außer in den Ferien war jede Woche Punktspielbetrieb und dies wird auch bis Ende März so bleiben.
Dieses Wochenende stand die 3.Pokalrunde ins Haus. Die sieben Auserwählten machten sich auf den Weg nach Pößneck. Bereits 10.00 Uhr pfiffen Torsten Sitzenfrey und Steffen Matthes die Partie zwischen Pößneck und Erfurt, welche deutlich 2:0 für die Gastgeber endete.
Ohne die für den Tag sehr wichtige Morgen-Zigarette starten Johannes Binder, Frank Grysko, Sebastian Scherneck, Philipp Heinemann und Kfz-Führer Thomas Traut in den Spieltag.
Nach kurzem Einspielen in der kühlen 3-Felderhalle begann der VFL mit Johannes Binder und Torsten Sitzenfrey auf der Mittelblockposition, aud Außen agierten Steffen Matthes und Thomas Traut. Den Diagonalpart gab Frank Grysko und Philipp Heinemann versuchte sich im Zuspiel, da die beiden etatmäßigen Zuspieler Jörg Haselbach und Sebastian Binder fehlten.
Der VFL startete mit unglücklichen Aktionen ins Spiel, aus leichten Fehlern am Netz und einem noch etwas unorganisierter Annahmeriegel resultierten immer wieder Rückstände. Außerdem mussten sich Zuspieler und Angreifer erst auf das neue Miteinander einstellen.
Jedoch zum Satzende hin nach Rückständen von 15:18 und 17:20 zog der VFL mit Steffen Matthes am Service noch an Pößneck vorbei und rettete mit etwas Glück den ersten Durchgang, in welchem Johannes Binder mit einer 100prozentigen Angriffsquote einen starken Satz spielte, mit 25:23 über die Ziellinie.
Auch der zweite Durchgang blieb ausgeglichen, kein Team konnte sich mehr als 3 Punkte absetzten. Zuspieler Heinemann versuchte durch einfache Pässe Sicherheit zu erlangen, doch in Satz 2 war der Pößnecker Block hochkonzentriert.
Bei Führung von 17:16 gab der VFL in Läuferposition 4 genauso viele Punkte ab. Doch den Rückstand von 17:20 kannte man bereits aus Satz 1 und erkämpfte eine 24:23-Führung. Dieses Mal wehrte sich Pößneck energischer durch starke Angriffe von Christian Büttner über die Mitte. Es ging in die Verlängerung. Es gab Satzbälle und Matchbälle. Torsten Sitzenfrey setzte in dieser Phase wichtige Blöcke. Schließlich gewann der VFL den Satz 32:30 und das Spiel 2:0.
Im Spiel gegen Erfurt startete Sebastian Scherneck für Steffen Matthes auf Außen. Das Oberligateam aus Weimar fand schnell ins Spiel und konnte durch schöne Angriffskombinationen glänzen. Einen guten Tag erwischte Frank Grysko, der viele starke Aktionen auf seiner ungewohnten Diagonalposition hatte. Am Netz brachte er den Gegner zur Verzweiflung…er verliert einfach keinen Druckball.
Mit einer sicheren 25:16 Satzführung, kam in Satz 2 Matthes für Traut, der gewohnt spektakulär für viele Punkte, aber auch Fehler im Spiel des VFL sorgte. Nach jedem seiner Angriffe bat er Zuspieler Heinemann die Bälle doch weiter raus an die Antenne zu schieben.
Nun wurde auch Sitzenfrey im Angriff gut frei gespielt. Er zeichnet sich durch clever gelegte Bälle aus. Auch Scherneck und Matthes punktete über Außen, wobei Matthes an diesem Spieltag ungewohnt oft den gegnerischen Block suchte…
Mit einem spannenden 28:26, wobei Heinemann bei 24:23 den Matchball verschlug, beendeten die Weimarer den Spieltag und zogen verdient in die 4.Pokalrunde, in welcher sie auf Mannschaften aus der Thüringenliga treffen, ein. Der VFL Weimar hat ganz klar ein Wunschlos. Da es ein Heimspiel als unterklassiges Team sowieso geben wird, wünschen sich die Weimarer das Stadtderby mit der 1.Mannschaft des HSV Weimar.
Auf einer Busreise des VC Gotha wird die Losfee Jan Kahlenbach die Paarungen der 4. Pokalrunde ermitteln.
 
VFL mit: Torsten Sitzenfrey, Sebastian Scherneck, Johannes Binder, Frank Grysko, Steffen Matthes, Thomas Traut, Philipp Heinemann

Erscheint in Kürze

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!